Gesunde Gelenke im Winter: Kräuterfütterung bei Arthrose

Gesunde Gelenke im Winter: Kräuterfütterung bei Arthrose

Silvesterstress: Tipps für einen entspannten Jahreswechsel Du liest Gesunde Gelenke im Winter: Kräuterfütterung bei Arthrose 3 Minuten

Die kalte Jahreszeit bringt nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unsere geliebten Vierbeiner Herausforderungen mit sich. Besonders Pferde, die an Arthrose leiden, sind im Winter oft stärker betroffen. Die Kombination aus Kälte und Bewegungsmangel kann die Beschwerden verstärken und das Wohlbefinden der Tiere beeinträchtigen. In diesem Blogbeitrag möchten wir uns mit der Frage auseinandersetzen, wie wir unsere Pferde mit Arthrose im Winter bestmöglich unterstützen können – und dabei kann die richtige Kräuterfütterung eine große Rolle spielen.

Warum ist Arthrose im Winter problematisch?

Die kalten Temperaturen beeinflussen nicht nur den Bewegungsdrang unserer Pferde, sondern können auch die Gelenke negativ beeinflussen. Arthrose, eine degenerative Gelenkerkrankung, führt zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, bis hin zur Lahmheit. Im Winter verschärft sich die Situation durch den natürlichen Bewegungsmangel, der oft aufgrund von schlechten Witterungsbedingungen, matschigen oder gefrorenen Paddocks sowie eingeschränktem Weidegang entsteht.

Kräuterfütterung als unterstützende Maßnahme:

Eine gezielte Kräuterfütterung kann dazu beitragen, die Symptome der Arthrose zu lindern und die Beweglichkeit der Pferde zu verbessern. Dabei ist es wichtig, auf natürliche Inhaltsstoffe zu setzen, die entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken. Hier sind einige Kräuter, die sich besonders gut eignen:

  1. Brennnessel: Brennnesseln sind reich an Mineralien und Vitaminen, die die Gelenke unterstützen können. Sie wirken zudem entzündungshemmend und fördern die Durchblutung.

  2. Teufelskralle: Die Teufelskralle ist bekannt für ihre schmerzlindernde Wirkung bei Gelenkproblemen. Sie kann helfen, die Beweglichkeit zu verbessern und Entzündungen zu reduzieren. (Bitte immer eine magenschonende Heilpflanze wie z.B. Ringelblume mit dazu füttern!)

  3. Ingwer: Ingwer hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann somit bei arthritischen Beschwerden unterstützen. Zudem fördert er die Durchblutung.

  4. Weidenrinde: Die Weidenrinde enthält natürliche Salicylate, die schmerzlindernd wirken können. Sie wird oft als pflanzliche Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln eingesetzt.

  5. Löwenzahn: Löwenzahn unterstützt die Leberfunktion und kann somit dazu beitragen, Giftstoffe aus dem Körper zu eliminieren. Eine gesunde Leberfunktion ist wichtig für die allgemeine Gesundheit, auch der Gelenke.

Fazit: Die Wintermonate stellen für Pferde mit Arthrose eine besondere Herausforderung dar, aber mit dem richtigen Bewegungsmanagement und Ernährung können wir ihnen helfen, diese Zeit besser zu überstehen. Die Kräuterfütterung bietet eine natürliche und ganzheitliche Möglichkeit, die Gelenke zu unterstützen und die Lebensqualität unserer Pferde zu verbessern.

Natürlich sollte jede Futterumstellung in Absprache mit dem/der Tierarzt/Tierärztin oder dem/der Therapeuten/Therapeutin erfolgen, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse des individuellen Pferdes berücksichtigt werden.